20 Jahre Wissenschaftsjournalismus und alle reden über Homöopathie und Horoskope

In der Ruhrgebietsatmosphäre der benachbarten DASA feierte der Dortmunder Lehrstuhl von RRC-Sprecher Holger Wormer Jubiläum.

Wer an der Jubiläumsfeier für einen Lehrstuhl „Wissenschaftsjournalismus“ teilnimmt, würde im Programm wohl kaum Vorträge über Homöopathie und Horoskope erwarten. Derlei Themen haben aus wissenschaftlicher Sicht, wohlgesonnen nach Holger Wormer formuliert, doch mindestens ein „Geschmäckle“. Vorgetragen im Format des Science Slams jedoch, erntete der „unwissenschaftliche Unfug“ an diesem Abend die meisten Lacher.
Im Sinne eines kurzweiligen Abendprogramms anstelle von langen Grußworten übernahm „Professor Holger“ die Moderation des Abends im Duo mit seinem ehemaligen Kollegen und Radio-Urgestein Michael Dietz gleich selbst. Das RRC trat als Mitveranstalter in Erscheinung.

So führten die beiden kurzweilig durch 20 Jahre Wissenschaftsjournalismus in Dortmund: Von der Einrichtung des Lehrstuhls 2003 über Ausbau und Ergänzung um ein Master-Programm 2007 bis ins Jahr 2023. Mit jedem Jahr absolvierten neue WiJos – wie sie sich selbst in Dortmund liebevoll nennen – den Bachelor in Wissenschaftsjournalismus. Sie starteten in Volontariate oder kehrten teilweise für den Master oder eine wissenschaftliche Mitarbeit wieder zurück an die TU Dortmund.

Die, die der Uni endgültig Lebwohl gesagt haben, hatten am Jubiläum die Möglichkeit altbekannte Gesichter wiederzusehen. Denn neben geladenen Gästen wie Uni-Rektor Manfred Bayer waren auch zahlreiche Alumni gekommen. Außerdem gehörten die Kollegen und Kolleginnen des Instituts sowie des Rhine-Ruhr-Centers for Science Communication Research (RRC) zu den geladenen Gästen. Das Center knüpft mit seinen Themen zur Wissenschaftskommunikationsforschung perfekt an den Lehrstuhl und sogar an den bereits erwähnten Homöopathie-Vortrag an.

Die Science Cops auf der Bühne

Denn damit gewannen die WDR-Moderatoren und ebenfalls Absolventen des Studiengangs Maximilian Döckel und Jonathan Focke den Science Slam. Die beiden waren als Hosts der Videoreihe Science Academy bereits an einem RRC-Projekt beteiligt und sind dadurch Praxispartner des Zentrums geworden. In ihrem Science Slam fühlten sie den Vermarktungstricks von homöopathischen Mitteln auf den Zahn. Damit setzten sie sich gegen die ehemalige deutsche Science Slam Meisterin Lisa Budzinski (die über Horoskope und Darmbakterien referierte), das Podcast-Duo von Behind Science Marie Eickhoff und Luisa Pfeiffenschneider sowie Christian Krumm durch. Der Science Slam war das Hauptprogramm des Abends. Vorab gab es eine Führung durch die Ausstellungsräume der DASA und weitere Reden, die das Unterhaltungsniveau des Slams locker halten konnten. Im Anschluss ging es für alle geladenen Gäste zum Buffet und Sektempfang, wo sie zum Ende des Abends noch einmal auf zwanzig Jahre Wissenschaftsjournalismus anstießen.